Der König tanzt – Tracklist

Das Albumcover von Der König tanztAb sofort könnt ihr auf iTunes in das Album reinhören.

Hier nun die Tracklist des Albums:

  1. Alles dreht sich
  2. Nur für 1 Tag
  3. Der König tanzt
  4. Foto
  5. Häuserwand
  6. Katzengold
  7. Schwanenteich
  8. L.U.C.I.
  9. Holidays im Krieg
  10. Niemals zu Stein
  11. Der Stoff aus dem die Träume sind
  12. Wunderbare Zeiten
  13. Gegenlicht (Vinyl Bonus)

Weiterlesen →

Der König tanzt – das Album

Das Albumcover von Der König tanzt

In knapp einem Monat, am 27. April erscheint das Debütalbum von DER KÖNIG TANZT. Was uns genau erwartet, ist noch nicht ganz klar. Einen Vorgeschmack gab es schon mit der ersten Single und dem dazugehörigen Video von Alles dreht sich.

Ab sofort könnt ihr das Album bei Amazon vorbestellen: CD-Version | Vinyl-Version

Noch vor erscheinen des Albums wird es Live auf der Clubtour vorgestellt. Wer noch keine Tickets hat, sollte nicht mehr allzu lange damit warten, denn die Konzerte in Hamburg, Köln und München stehen bereits kurz vor Ausverkauf. Bisher war nur bekannt, dass er mit einer vierköpfige Band auf Tour geht. Nun sind Gerüchte durchgesickert, dass es sich um Musiker von WhoMadeWho, Spleen United, Vincent Van Go Go und die Sterne handelt.

Pressetext des Albums:

Wichtiges vorweg: Fettes Brot ruhen nur. Dafür tanzt der König. Und wie! König Boris alias Boris Lauterbach tobt allein durch die Wirklichkeit und pfeift uns launige Lieder auf die Guttenberg-Galaxis. Doch man sollte sich nicht täuschen: Was wie ein Lachen aussieht, ist ein Zähnefletschen. Sein Angebot: zwölfmal Bad-Dream-Pop für die schlaflosen Nächte der modernen Seele. Schläger-Move für den Flachland-Befreiungskampf. Schrill Wave gegen das taube Gefühl. Protestmusik zur Zeit. Wer jetzt nicht springt, der lebt nicht. Soundmäßig landet der „King of Kool in Krautland“ (Bushwah.net) ungefähr zwischen den Label-Polen Kitsuné (Paris) und DFA (New York) – und mit einem Bein in der Manchester-Hacienda anno 1990. Nach Aussage seines Schöpfers ein „stampfender Tanz auf unserer verwirrenden Hochgeschwindigkeits-Gegenwart“. Hier wird behauptet, nicht enthauptet: Elvis, Andy Warhol, Mods, Rude Boys, Glam Rock, „Blade Runner“, „Rocky 1“, Manchester 1990, „Ghost Dog“, Banksy und „This is England“ bilden den Bezugsrahmen einer „wilden Mischung von Musikstilen“ (Stern.de).

DJ BJO:RN BETON

Auch Björn ist dieses Jahr solo unterwegs, allerdings nicht mit einem neuen Album, sondern als DJ. Dies Jahr legte er schon drei Mal auf (2x Hamburg, 1x München), nun ist er auch bei der Booking Agentur KKT (Kikis Kleiner Torneeservice) zu finden.
Einen kleinen Eindruck in Björns Dj-Mix gibt es auf Mixcloud.

Genau das was die Welt gebraucht hat, noch einen DJ!

Interview mit Bjö:rn Beton von Lisa Karfunkelstein (Quelle: KKT)

Lisa K.: Guten Tag Herr Beton, wie geht es Ihnen?

Beton: Danke, gut.

Lisa K.: Nach fast zwei Jahrzehnten Fettes Brot, nun ein neues Hobby? oder vermissen Sie einfach nur die Bühne?

Beton: Ja, dass Djing macht mir Spass und hat sich so langsam vom Tourbus zu dem „Schwule Mädchen Soundsystem“ hin zu den Clubs entwickelt und ja es stimmt, die Bühne vermisse ich auch wobei das auflegen schon ganz anders ist als ein Konzert.

Lisa K.: Inwiefern unterscheidet sich das ganze denn?

Beton: Naja ein Konzert fängt um acht an, ein Clubabend später… Sehen Sie, mit einer Band hat man ja nur das Repertoire das man vorher selbst komponiert, als DJ können Sie all die Songs spielen, die Sie selbst gern geschrieben hätten.

Lisa K.: Woher kommen denn die Songs die sie spielen und selbst gern geschrieben hätten?
Beton: Das Motto ist ja „What goes up, must download“ und ich bin schon ziemlich viel im Internet unterwegs und suche nach dem was mir gefällt.Und das ist wahnsinnig inspirierend und geht irrsinnig schnell. In zwei Wochen vom Nobody zum Internethype der dann weltweit auf Parties läuft.Nächste Woche ist mein Set dann wieder anders und nur die Klassiker haben bestand. So eine Art Feldforschung am Publikum.

Lisa K.: Ist das denn noch Hip Hop?

Beton: Wer weiß das schon. Es ist ja schon so, dass umso später der Abend wird , desto weniger eindeutige Rap Musik spiele ich, aber bei Typen wie zum Beispiel A-Trak sind die Grenzen zwischen Rap und Clubmusik fliessend.Für mich ist das alles auch Hip Hop, aber hauptsächlich ist es Musik.

Lisa K.: Wann kommen Emanuela und Bettina?

Beton: Wieso? Die tanzen doch schon!

Lisa K.: Vielen Dank für das Interview.

Beton: Gern. Auf Wiedersehen.