Portrait von Björn

Die FAZ hat einen Artikel über Björn Warns geschrieben. In „Aus Graffiti wird Hip-Hop“ geht es um seinen Werdegang vom illegalen Graffitikünstler zum Unternehmer mit eigener Plattenfirma. Leseempfehlung!

Bloß weg. Weg von denen, die schreien und sie nicht entwischen lassen wollen. Björn Warns, noch 16 Jahre alt, und die anderen rennen, so schnell sie können, durch die Nacht. „Halt, stehen bleiben, Polizei!“, hallt es ihnen hinterher. Gerade sprühten sie noch Graffiti auf ein Hamburger Brückenviadukt. Oben rollt wieder eine S-Bahn über die Schienen, unten laufen die Polizisten hinterher. „Wir lassen die Hunde frei“, schreien diese. Die Jugendlichen bleiben stehen. Ihr Fehler. Denn die Männer haben gar keine Hunde. Weiterlesen auf FAZ.net

Ebenfalls auf FAZ.net erschienen, ein paar Fragen an Björn: Ich über mich: Björn Warns

1 Kommentar » Schreibe einen Kommentar

  1. Fein, und das in der ehrwürdigen FAZ. Nur dass der Herr Vandreier zur Gründungszeit noch gar nicht so hieß sondern Schrader… 😉

Kommentar verfassen